Nachgefragt: Gildenmeister Louis de Lioncourt

Tuokki Geneia
Tuokki Geneia

Letzte Artikel von Tuokki Geneia (Alle anzeigen)

Habt ihr schon immer einmal davon geträumt in die Fußstapfen des großartigen Weltenlenkers Louis de Lioncourt zu treten? Nun, die Mitgliedschaft in der Gilde der Weltenbauer kommt diesem sehr nahe.
Man hat die Möglichkeit auf kreative Weise unser Leben in Gwîndôr maßgeblich zu verändern und zu gestalten. Deshalb nutzen wir die Möglichkeit die sich uns nach dem Unterricht auf dem recht belebten Flur bot, und baten den vielbeschäftigten Schulleiter um eine kurze Stellungnahme bezüglich seiner Gildenarbeit.

GA:
Professor de Lioncourt, bei den Weltenbauern handelt es sich mehr um eine Hintergrundgilde. Sie werkeln zwar großes, doch meist eher im Stillen. Fehlt es Ihnen oder den Mitgliedern da oft an Wertschätzung von außen?

De Lioncourt:
Ich denke nicht. Für mich persönlich ist es absolut normal, im Hintergrund zu arbeiten und höchstens für das Endresultat eine Rückmeldung zu erhalten.

Aber dafür hat man unter sich in der Arbeits- und Planungsphase genug Spaß, den die Außenwelt nicht mitbekommt. So freut man sich mit den anderen Gilden, wenn neue Inhalte eingebaut wurden oder hat Spaß am gemeinsamen Erarbeiten und Herumwerkeln mit den Weltenbauern.

Aber ja, man muss auch dafür geschaffen sein und sollte nicht der Typ Mensch sein, der auf Beachtung anderer angewiesen ist.

DA:
Muss man denn ein Profi sein oder handwerkliches Geschick mitbringen ((=Codieren können; Grafiktalent sein)), um an Ihrer Gildeteilnehmen zu können?

De Lioncourt:
Die Umsetzung der eigentlichen Projekte beinhaltet stets verschiedene Aspekte, wie etwa den Code, die Grafiken, die Organisation und Struktur, sowie selbstverständlich die Ideensammlung.

Mitglieder der Gilde arbeiten zumeist als Team, die sich mit ihren Fähigkeiten ergänzen. Wir freuen uns deshalb über jeden, der motiviert ist mitzuwirken und sei es nur in Form von Texten und Ideen.

GA:
Was zeichnet denn Ihre Gildenmitglieder besonders aus?

De Lioncourt:
Selbstverständlich sind sie in erster Linie die besten Gildenmitglieder, die man haben kann. (lächelt verschmitzt) Darüber hinaus sind sie voller Ideen, Kreativität und Motivation. Sie unterstützen sich gegenseitig in den Projekten und beteiligen sich an den vielfältigen Aufgaben. Abgesehen davon dürften sie auch ein wenig verrückt sein.

GA:
Was war das letzte große Werk Ihrer Gilde?

De Lioncourt:
Wie es sicherlich einigen aufgefallen ist, war das letzte große Projekt die Neugestaltung des Forums. Diese hat Izuma Carlyle hervorragend gemeistert.

GA:
Gibt es noch weitere Pläne für die Zukunft?

De Lioncourt:
Derzeit bin ich dabei, die Gilde mit vielen neuen Projekten zu versorgen, die schon lange Zeit in unseren Schubladen schlummerten. Daher werden in Zukunft noch viele große Pläne umgesetzt werden.

GA:
Der Gwîndôrianischer Anzeiger bedankt sich bei Ihnen für Ihre Antworten und wir sind gespannt, womit Sie und Ihre Gilde uns in Zukunft noch beeindrucken werden.

Schaut doch auch ihr Mal bei den Weltenbauern vorbei.

von Tuokki Geneia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.