Profil-Details

Bibliothek

Runensystem Gwîndôrs

von Kaname Kuran

Gwîndôrische Runen

Auflistung aller Gwîndôrischen Runen: Runentabelle

Es gibt nur sehr wenige Informationen über die Gwîndôrischen Runen. Es ist unbekannt, wann die ersten Runen aufgetaucht sind, es wird aber vermutet dass es einer der ersten Schriften war, die langsam in Vergessenheit geraten sind und die nur noch sehr wenige Personen kennen.

Nur wenige Personen können diese Runen heute noch deuten, mit ihnen sozusagen schreiben oder auch die Geschriebenen Sätze lesen. Es gibt jedoch drei verschiedene Schreibarten:

Man schreibt sie nebeneinander mit oder ohne Unterbrechungen, um zu sehen wann das nächste Wort anfängt, wobei ohne Unterbrechung schwerer zu lesen ist.
Die andere ist, dass die Runen eines Wortes untereinander geschrieben sind so dass die Wörter nebeneinander stehen. Es ist unbekannt ob die Personen selbst unterscheiden wie sie schreiben oder ob es je nach Volk unterschiedlich ist, wobei es mit den Völker am glaubwürdigsten zu sein scheint.

Welches Volk und welche Person genau die Runen erfunden hat weiß man auch nicht mehr. Man konnte oder kann sie noch auf verschiedenen Gegenstände finden, obwohl man sie auf den ersten Blick gar nicht für Runen hält, sondern eher für schöne Muster.
Runensteine wurden bevorzugt auf heruntergefallene Äste geritzt, die man auf einer bestimmten Größe zerkleinert hat. Es war jedoch verboten, sie aus Bäumen zu fertigen oder aus toten Bäume da man der Natur nicht schaden sollte.
Ein anderes Material sind Steine oder Kieselsteine wobei die Runenzeichen mit Feuer rein gebrannt wurden oder sie mit Farbe drauf gezeichnet wurden. Es gibt aber auch welche die sehr wertvoll sind: es haben einige geschafft, die Runenzeichen in Edelsteine oder sonstiges wertvolles Material zu bekommen.

Heute noch jemanden zu finden, der ein wenig über der Runengeschichten erzählen kann, ist ziemlich schwer. Da niemand mehr weiß, wem man die Runen gewidmet hat oder wie sie zu ihren Namen gekommen sind, glaubt man dass sie die einzelnen Völker, Regionen, Lebewesen oder gar Gegenständen zugeschrieben sind.
Die Symbole sind eher schlicht gehalten so das man meinen könnte, dass sie einem Berg, einem Mond, einen Pfeil oder gar der Sonne ähneln.

Einige versuchen sie wieder populär zu machen, damit sie nicht in Vergessenheit geraten und somit nur in alten Geschichten wieder auftauchen. Jedoch da sie kaum noch jemand kennt, dienen sie mittlerweile eher als eine Geheimschrift zwischen denen, die sie noch beherrschen.
Hierbei gibt es Streit zwischen den Personen die sie beherrschen. Ein Teil will das sie für die anderen die sie nicht kennen, weiterhin geheim und unbekannt bleiben so dass sie diese weiter als Geheimschrift benutzen können, die anderen wiederum wollen sie vor dem Aussterben schützen und sie anderen lehren.
Man sollte genau darauf achten, wie rum man die Runen schreibt, da es nur durch einen kleinen Fehler schnell zu einem Streit kommen kann.

Man deutet sie durch das Ziehen einer Rune, in dem man erst eine Frage stellt und dann eine zieht um die Antwort zu erfahren.
Es gibt aber auch jede Menge Legesysteme zum Wahrsagen oder zur Beantworten einer Frage, auf die es keine ersichtliche Antwort gibt. Man sollte darauf achten, sie genau zu deuten und der Frage anzupassen.
Runen kann man zwar kaufen, aber diese bringen einen nicht gerade weiter. Es ist wichtig, dass man seine eigenen Runen selbst herstellt, da in ihnen die eigene Kraft steckt. Manche Runen werden von Generation zu Generation vererbt, so dass es schon sehr alte Runensets gibt.
Man sollte sie auch stets bei sich tragen, damit niemand sie klaut. Die Runen werden in kleinen, selbst genähten Säckchen aufbewahrt. Mache Gegenstände oder gar Waffen sind mit Runenzeichen verziert, je nach dem was sie bewirken sollen. Die Runenzeichen sind sehr interessant und es währe zu schade, wenn sie ganz aussterben und somit in Vergessenheit geraten oder nur als schöne Muster benutzt werden.