Kekse und Cookies sind hier heiß begehrt! Mit der Nutzung unserer Webseite stimmt ihr der Verwendung und Speicherung von Cookies zu. Mehr dazu...
Ok!
Navigation

Bibliothek

Japanisch Sprachkurs

von Louis de Lioncourt

Konnichiwa!
Ich begrüsse euch zu eurer ersten Stunde Japanisch hier in Dol Morgul. Ich bin Louis de Lioncourt und für die nächsten Stunden euer Sensei in diesem wunderschönen Fach.

Nun werden sich einige fragen, was Dol Morgul mit Japanisch zu tun hat - zu recht!
Nun... es hat im Grunde.. gar nichts damit zu tun ^^ Aber da wir stets bemüht sind, euren Hotizont zu erweitern und euch alles nur erdenkliche zu lehren, darf natürlich auch diese Weltsprache nicht fehlen.

Ihr werdet sicher schon gehört haben, dass Japanisch zu den 5 am schwierigsten zu lernenden Sprachen gehört. Das mag stimmen, aber mit genug Ehrgeiz und Willen ist alles zu schaffen, oder? Außerdem wollt ihr ja keine Doktorarbeit auf Japanisch schreiben, sondern euch bloß etwas unterhalten ;)

Um euch ein bisschen die Angst zu nehmen:
* Die Aussprache ist super einfach und entspricht meist der, die ihr aus dem Deutschen kennt
* Es gibt zwar viele Schriftzeichen, die es zu lernen gilt, doch für den Anfang kommt man auch nur mit einer Handvoll schon zurecht, oder kann sich zur europäischen Schrift flüchten
* Die Grammatik ist wesentlich einfacher, als im Deutschen - es gibt weder Artikel, noch Plural oder Singular, noch Geschlechter. Das Wort "tamago" kann somit bedeuten "das Ei, die Eier, ein Ei, mein Ei, dein Ei" usw.
* Japaner machen wundervolle Musik mit schönen Texten, mit deren Hilfe man lernen kann und sehen dabei noch klasse aus ;3
* es gibt nur Gegenwart und Vergangenheit
* Japaner sind sehr sprechfaul und lassen alles mögliche weg ^^
* ich unterrichte dieses Fach

Also wenn das nicht überzeugende Gründe sind, weiß ich auch nicht.
Doch beginnen wir von Anfang an.

Konnichiwa!
Hajimemashite.
Watashi wa Louis desu.
Dol Morgul no sensei desu.
Yoroshiku onegai shimasu.

Die ungefähre Übersetzung:

Hallo / Guten Tag.
Ich bin Louis. Ich bin Lehrer in Dol Morgul.
Freut mich, euch kennen zu lernen.

Konnichiwa kennen sicher einige bereits. Es heißt 'guten Tag' und wird als höflichere Begrüßung benutzt. Am Abend heißt das ganze konban wa.
Hajimemashite ist genauso wie Yoroshiku eine Floskel, die Japaner beim ersten Kennenlernen sagen. Es bedeutet so viel wie "schön dich kennen zu lernen", oder "auf gute Zusammenarbeit". Überhaupt wird Höflichkeit in Japan groß geschrieben. So gibt es für viele eigentlich simple und kurze Ausdrücke noch einige Anhängsel, die das Ganze höflicher wirken lassen. Bestes Beispiel hier das onegai shimasu. Umgangssprachlich oder unter jungen Menschen würde das Yoroshiku ausreichen, steht man seinem Sensei gegenüber, sollte man aber auf die längere Form zurück greifen, um ihm den nötigen Respekt zu erweisen.
Sensei bedeutet - ihr könnt es euch sicher denken - "Lehrer", wird aber auch für Ärzte oder andere gehobene Persönlichkeiten verwendet.
Das kleine Wörtchen desu steht für "sein".
Louis desu. -> Das ist Louis. oder wenn ich es selbst sage -> Ich bin Louis.
Da die Japaner wie gesagt oft mal Wörter wegfallen lassen, setzt sich die Bedeutung der Aussagen immer aus dem Kontext zusammen und je nach dem, wer was sagt, kann es auch einen ganz anderen Sinn ergeben.
Zu dem Namen sei noch anzumerken, dass die Japaner sich eigentlich immer mit Nachnamen anreden, es sei denn sie sind gute Freunde, oder Familienmitglieder. Für alle anderen wird der Nachname verwendet, alles andere wird als zu intim und - wie sollte es anders sein - unhöflich aufgefasst.

Ehe wir uns tiefer in die Materie begeben, möchte ich euch die kleinen Feinheiten der Aussprache näher bringen:

- Im Japanischen ist das r und l ein Laut. Er liegt also irgendwo zwischen den beiden Buchstaben. Man schreibt allerdings r.
- Die doppelten Konsonanten werde jeweils einzeln gesprochen -> surippa wird gesprochen "surip'pa" (bedeutet Pantoffeln ^.~)
- Das s wird ziemlich scharf gesprochen, das z hingegen wie ein weiches s ^^ sushi wird gesprochen "ßushi", die Firma Suzuki wird gesprochen "ßusuki"
- Ja, ji, jo, ju wird gesprochen dja, dji, ...
- Die Vokale, die lang ausgesprochen werden, werden mit einem Strich, dem Zirkumflex (^) oder einem Bogen (~) über dem Buchstaben gekennzeichnet, also so "ō"
- Der Buchstabe u wird des öfteren einfach nicht erwähnt, wie zum Beispiel in "desu" (des') oder "tsuki" (ts'ki)
- Im Japanischen ist es von großer Bedeutung, wie lang eine Silbe ausgesprochen wird. Unterschiedliche Aussprachen können völlig unterschiedliche Wörter meinen. Ein Beispiel: obasan = Tante | obāsan = Oma
- Das ō wird ou ausgesprochen -> langgezogenes o

Das waren schon mal die wichtigsten Regeln der japanischen Aussprache.

sieht wie die Schüler erleichtert aufseufzen und blickt etwas erheitert

Japanisch

Zum Abschluss der Stunde noch etwas zur Schrift.
Es gibt 3 Schreibsysteme, die alle gleichzeitig verwendet und vermischt werden können.

Japanisch

Kanji stammen ursprünglich aus China und wurden von den Japanern an ihre eigene Sprache angepasst. So hat jedes einzelne Kanji zeichen eine (oder auch mehrere mögliche) Bedeutung.
Das erste Bild aus den beiden Zeichen beispielsweise bedeutet Nihon oder Nippon, was beides für "Japan" steht. Das Bildchen darunter heißt tsuki, "Mond".
Kanji zeichnen sich dadurch aus, dass sie meist aus mehreren Strichen bestehen und ein stark vereinfachtes Bild ergeben, doch näheres dazu in den nächsten Stunden.

-----

Kana ist die rein japanische Schrift. Sie besteht aus den beiden Silbentabellen Hiragana und Katakana.

Hiragana wird für alle japanischen Begriffe, jap. Namen, etc. verwendet, die nicht mit Kanji dargestellt werden können. Charakteristisch sind die geschwungenen, nicht geraden Linien. Es gibt 46 Silben in Hiragana.
Hier das Beispiel tsuki in Hiragana:

Japanisch

Katakana hingegen besteht nur aus geraden Linien und wird ausschließlich für ausländische Namen, Städte und Fremdwörter verwendet. Es gibt 46 Silben in Katakana.

Japanisch

----

Rōmaji sind die Buchstaben, so wie wir sie kennen (übersetzt "römische / lateinische Zeichen").

Japanisch

So, das war ganz schön viel für den Anfang, aber ich hoffe, ich konnte euch ein bisschen für die Sprache begeistern.
Als Hausaufgabe möchte ich, dass ihr euch die ersten 5 Silben in Hiragana und Katakana einprägt und selber je 20 mal schreibt, um ein Gefühl dafür zu bekommen.

Sayonara~ ^_^


Hiragana

Katakana

a

i

u

e

o









-----------------------------------------------------------------------------------







Fangen wir an mit einer kleinen

Vokabelliste

.

konnichi wa こんにちは = Hallo / Guten Tag
konban wa こんばんは = Guten Abend
ohayou おはよう = Guten Morgen (ohayoo gozaimasu → höflicher)
oyasumi nasai おやすみなさい = Gute Nacht
sayounara さようなら = Auf wiedersehen.
Jā ne じゃーね = tschüss

Lasst euch von den Hiragana nicht abschrecken ^^ Ich würde nun ja gerne sagen, dass es auch da ganz einfache Mittel gibt, diese zu lernen.. aber ich habe ehrlich gesagt bisher noch kein logisches System hinter den Zeichen entdeckt, da sie absolut keinen Zusammenhang haben :D Aber mit ein bisschen Übung und ein paar Assoziationen klappt das auch.
Außerdem fällt hier auch auf, dass es im Japanischen keine Leerzeichen wie bei uns gibt. Ein normaler jap. Satz sieht z.B. so aus:

わたしは せんせいです。
Watashi wa sensei desu.
= Ich bin Lehrer.

Im Japanischen gibt es keine Leerzeichen. Die Buchstaben und Kanji werden hintereinander weg geschrieben, der Sinn des Wortes ergibt sich im Zusammenhang. Anstelle eines Punktes wird im Japanischen ein Kringel an das Ende des Satzes gesetzt 。 Texte können sowohl von links nach rechts gelesen werden, als auch von oben nach unten. In welche Richtung gerade gelesen werden muss, wird aus dem Kontext klar. Bücher fangen aus westlicher Sicht „hinten“ an und werden nach „vorne“ durchgeblättert.

Noch ein Thema, das bei vielen sehr beliebt ist, sind die Namens-Suffixe.
Wie bereits erwähnt, sind die Japaner ja ein sehr höfliches Volk und so gibt es auch für viele 'Gesellschaftsgruppen' kleine Silben, die an den Namen gehängt werden, um zu verdeutlichen, wo diese Person in der Nahrungskette steht ^^

-san ist die normale Höflichkeitsform, entspricht unserem „Herr“, „Frau“, bzw. „Fräulein“
-kun ist die Anrede für Jungen und Schüler
-senpai = höfliche Anrede für ältere Schüler
-sensei = für Lehrer, Ärzte, Professoren, Erzieher, … Kann auch ohne den Namen verwendet werden (also die Person mit „Sensei“ ansprechen)
-chan ist eine beliebte, verniedlichende Anrede für Mädchen oder süße Dinge
-sama = verehrende Anrede für Personen mit höherem Status, Gottheiten, etc.

Beispiele dafür sind: Sakura-chan, Kaname-senpai, Lyall-kun, etc.
Theoretisch wäre ich für euch dann Lioncourt-sensei.. aber das klingt doch etwas arg seltsam, nicht wahr? ;)
Wichtig dabei ist! Verwendet die Suffixe niemals für euch selbst! Sich selbst als "Louis-chan" zu bezeichnen, ist schlichtweg falsch und lächerlich.

Louis: Watashi wa Lioncourt desu. Kochira wa Holaya-san desu.
Xaros: Watashi wa Holaya desu. Kochira wa Lioncourt-san desu.

Louis: わたしはLioncourtです。こちらはHolayaさんです。
Xaros: わたしはHolayaです。こちらはLioncourtさんです。

Ach ja, wo wir beim Thema Namen sind, noch ein kleiner Abschweifer ^^
Es ist allgemein bekannt, dass japanische Namen eine Bedeutung, bzw. einen tieferen Sinn haben.
"Sakura" bedeutet Kirschblüte, Mädchen namens "Ai" symbolisieren Liebe, während Jungs, die den Namen "Yuuta" tragen, Helden sein sollen. Unsere europäischen Namen hingegen haben meist keinerlei Bedeutung, abgesehen von einigen glücklichen Zufällen, wie "Hanna" (Blume).
Im Grunde können wir uns schon glücklich schätzen, wenn Japaner unsere Namen aussprechen können lacht.
Aus Louis wird da "ruisu", Elisabeth wird zu "erizabetto".
Das liegt am Sprachsystem Japans, das hauptsächlich auf Silben aufgebaut ist. ma, ni, ku, re, da, te, usw. Sowas wie 'beth' führt da schnell zu Zungenbrechern ^^
wer wissen will, wie sein eigener Name in Katakana aussieht, kann sich hier mal umschauen: Namen auf Japanisch

Zum Abschluss möchte ich, dass ihr euch die erste Silbenreihe einprägt und wieder das Schreiben übt. 20 mal für jede Silbe sollten genügen.


 HiraganaKatakana
ka
ki
ku
ke
ko


Wer sich nun schon mehr zutraut, kann als Hausaufgabe eine kurze Vorstellung in lateinischer Schrift schreiben, so wie ich es in der ersten Stunde getan habe.







-----------------------------------------------------------------------------------








こんにちは みんなさん!

Schön, dass ihr weiterhin dabei seid ^^ Nachdem wir in den letzten beiden Stunden allgemeine Fakten besprochen haben, wollen wir uns heute mehr dem eigentlichen Sprechen widmen, denn darum sind wir ja hier, nicht wahr?

Widmen wir uns der wohl wichtigsten Frage: ... desu ka?
desu steht wie wir wissen für "sein", "ka" ist ein allgemeines Fragewort.

Ringo desu ka? = Ist das ein Apfel?
Louis-san desu ka? = Ist das Louis?
Hon desu ka? = Ist das ein Buch?
I desu ka? = Ist das gut so?

Ich denke der Sinn wird deutlich ^^
Noch ein kleiner Nachtrag zum Thema Hiragana: Wenn ihr euch nach anderen Lernmitteln zu dieser Sprache umseht, wird euch schnell auffallen, dass so gut wie jedes Buch eine andere lateinische Schreibweise verwendet. Das liegt daran, dass Japanisch eigentlich nicht für unser Schriftsystem ausgelegt ist und es keine exakte Zuweisung gibt, wie welches Wort geschrieben wird. Wollt ihr es also ganz genau nehmen, lernt von Anfang an mit den Hiragana Zeichen, denn die sind eindeutig.


Ein paar weitere Bausteine für euch, um ein kleines Gespräch aufzubauen:

Sumimasen すみません = Verzeihung (wenn man etwas Fragen will, etc.)
Gomen nasai ごめんなさい = Entschuldigung (wenn man jemandem auf den Fuß getreten ist z.B.)
dōzo どうぞ = bitte (wenn man etwas rüberreicht)
arigatō ありがとう = danke
moichido もいちど = noch einmal
iie いいえ= nein
hai はい = ja
chigaimasu ちがいます = falsch
dame desu だめです = das ist schlecht
kekkō desu けっこーです = das ist gut
i desu ne いですね = das ist gut / ist das gut?
minna-san みんなさん = ihr alle (eine Gruppe ansprechend)
sugoi すごい = toll, super, klasse, spitze

watashi わたし = ich (allgemein)
watakushi わたくし = ich (wird von Frauen verwendet)
boku ぼく = ich (wird von Jungen verwendet)
anata あなた = du (wird auch von Frauen benutzt, um ihren Ehemann anzusprechen)
yoroshiku よろしく = Nett dich kennenzulernen.( Floskel zur ersten Begrüßung.)
Yoroshiku onegai shimasu よろしくおねがいします = höfliche Form von yoroshiku
hajimemashite はじめまして = Wie geht es dir? (Floskel zur Begrüßung.)

doitsu ドイツ = Deutschland
doitsugo ドイツゴ = Deutsch (Sprache)
doitsujin ドイツジン = Deutscher
nihon / nippon にほん = Japan
nihongo にほんご = Japanisch (Sprache)
nihonjin にほんじん = Japaner
igirisu イギリス = England
eigo エイゴ = Englisch (Sprache)
igirisujin イギリス ジン = Engländer

Das sollte fürs erste reichen. Ein kleiner Text könnte nun wie folgt aussehen:

こんにちは みんなさん!
わたしは Louisです。
わたしは フランス人です。よろしく!
日本語わ すごいですね?

Konnichiwa minna-san!
Watashi wa Louis desu.
Watashi wa furansujin desu. Yoroshiku!
Nihongo wa sugoi desu ne?

Wem ist etwas aufgefallen?
Genau! Ich habe hier zwei Kanji verwendet:

フランス人 = furansujin = Franzose
Das 人 steht für "hito" - der Mensch. Ein Land + 人 = Mensch aus dem Land.
Warum wird es also nicht furansuhito ausgesprochen? Weil wir es gern kompliziert haben wollen und es blöd klingt ;)
Viele Kanji haben mehrere Bedeutungen oder Aussprachen. Wann welche die richtige ist, lernt ihr mit der Zeit von selbst.
Auch kann man (mit etwas Phantasie) die Bedeutung der Kanji bereits an ihrem Bild erkennen. Oder seht ihr hier 人 nicht die Beine (oder Arme) eines Menschen?

Kanji haben die Japaner einst von den Chinesen übernommen und nur ein wenig an sich angepasst. Aus diesem Grund können sie gegenseitig 'erahnen' was die Kanji der jeweils anderen Sprache meinen, auch wenn die Sprachen selbst völlig unterschiedlich sind.

Das zweite Kanji ist 日本語.
Dabei steht 日本 für nihon und 語 zeigt, dass es sich um eine Sprache handelt.
Das ganze kann man nun noch weiter aufdröseln in
日 = hi = Sonne
本 = hon = Buch / Quelle / Ursprung
Da bekommt der Ausdruck "Japan - Land der aufgehenden Sonne" gleich eine Bedeutung, nicht wahr?

Schreibt mir als Hausaufgabe einen kleinen Text über euch. Dabei müsst ihr euch nicht an meine Vorgaben halten.
Und lernt eine weitere Silbenreihe:


 HiraganaKatakana
sa
shi
su
se
so

Zusatzaufgabe: Was hat es mit dem 'shi' auf sich?