Kekse und Cookies sind hier heiß begehrt! Mit der Nutzung unserer Webseite stimmt ihr der Verwendung und Speicherung von Cookies zu. Mehr dazu...
Ok!
Navigation

Bibliothek

Zaubertrankkunde Lexikon

von Louis de Lioncourt

Alchemie

- wird offiziell seit dem 17. Jahrhundert praktiziert

- wollen mit der chemischen Zusammensetzung eines Elements eine bestimmte Wirkung erzielen

- berühmte Alchemisten waren z.B. Nicolas Flamel, Isaac Newton und Johan Georg Faust




Ampullen

- kleine Glasfläschen

- es können bestimmte Stoffe aufbewahrt werden

- kleiner als Glas-/Kristallfläschen

- werden nach der Abfüllung zugeschmolzen

- es sollten nur starke Lösungen oder andere unverwechselbare Stoffe in Ampullen aufbewahrt werden




Glas-/Kristallfläschen

- Kristall ist teurer als Glas, dafür aber auch länger haltbar

- es werden fertige Zaubertränke hierin abgefüllt

- flüssige Zutaten, die dunkel gelagert werden müssen, können hierin aufbewahrt werden




Kessel

- es werden Zaubertränke damit angefertigt

- auch zur Aufbewahrung von Zaubertrankzutaten geeignet




Luftdichtes Kästchen

- zur Aufbewahrung von Zaubertrankzutaten

- die Zutaten trocknen nicht so schnell aus und behalten ihre Aromen




Magische Zutaten

- bestehen meistens auch tierischen Organismen, Metall oder Gestein

- man erhält sie beim Alchemisten




Mörser und Stößel

- zum Zerreiben von Zaubertrankzutaten zu Brei oder Pulver




Nichtmagische Zutaten

Pflanzen und Kräuter, die man in der Apotheke erhalten kann




Retorte

- zum Herausfiltern eines bestimmten Stoffes aus einer Zaubertrankzutat




Trichter

- hilft beim Abfüllen von Tränken oder anderen Flüssigkeiten




Waage

- zum Abwiegen von Zaubertrankzutaten