Kekse und Cookies sind hier heiß begehrt! Mit der Nutzung unserer Webseite stimmt ihr der Verwendung und Speicherung von Cookies zu. Mehr dazu...
Ok!
Navigation

Bibliothek

Heilkunde für Interessierte

von Louis de Lioncourt

Heilkunde für Interessierte



Eine blasse Frau im schlichten smaragdfarbenem Kleid betrachtet die Schüler, die quasselnd den kleinen, mit allerlei Pflanzen und Blumen geschmückten Klassenraum betreten und sich gemütlich auf ihren Plätzen niederlassen.


Nun da ihr euch alle gesetzt habt, möchte ich mich kurz vorstellen. Einige von euch werden mich wahrscheinlich kennen, da ich ebenso wie ihr noch Schülerin bei Dol Morgul bin. Ich heiße Nyashia und möchte euch das Fach Heilkunde näher bringen.




Was bedeutet Heilkunde? Nun, der Begriff Heilkunde bezeichnet umgangssprachlich die Gesamtheit der menschlichen Kenntnisse und Fähigkeiten über die Heilung von Krankheiten.

Allerdings möchte ich mich in diesem Fach nicht auf die Heilung von Krankheiten beschränken, nein, ich werde euch auch das Heilen von Wunden näher bringen. Dies werden wir allerdings erst zu gegebener Zeit durchnehmen.


Nun zu den wichtigsten Arten der Medizin:



Schulmedizin – Sie bezeichnet die anhand der angewandten Naturwissenschaft allgemein anerkannte und gelehrte Medizin.

Diese wird in unserem Fach nicht berücksichtigt, dennoch wollte ich sie erwähnt haben und behalte mir auch vor, einige Aspekte hieraus gelegentlich zu verwenden.


Alternativmedizin - ist ein Sammelbegriff für unterschiedliche Behandlungsmethoden und diagnostische Konzepte, die sich als Alternative oder Ergänzung zur „Schulmedizin“ verstehen.



Naturheilkunde – Sie bezeichnet ein Spektrum diverser Methoden, welche die körpereigenen Fähigkeiten zur Selbstheilung aktivieren sollen. Hier wird sich von der in der Natur vorkommenden Mittel und Reize bedient.




Beschäftigen wir uns nun mit der Phytotherapie, oder besser gesagt, der Pflanzenheilkunde.

Es handelt sich hierbei um die Lehre über die Verwendung von Heilpflanzen als Arzneimittel.

Sie gehört zu den ältesten medizinischen Therapien und ist in allen Kulturen verbreitet. Sie basiert auf traditioneller Medizin. Eine wichtige Rolle dabei spielen auch Erfahrungswerte, überliefertes Wissen und Traditionen, da viele Wirkungen von Heilpflanzen nicht wissenschaftlich belegt sind.

In der Pflanzenheilkunde kommen nur ganze Pflanzen oder Pflanzenteile zur Verwendung, somit wirken hier also keine isolierten Arzneistoffe sondern Stoffgemische. Die Anwendung erfolgt frisch oder als Aufguss bzw. Auskochung (Tee), in Form von Säften, Tinkturen, Extrakten und Pulvern.




Hier einige wichtige Bezeichnungen für die wirksamen Bestandteile von Pflanzen:

Cortex = Rinde

Flos = Blüte

Folium = Blätter

Fructus = Früchte

Herba = Kraut

Radix = Wurzel

Rhizoma = Wurzelstock

Semen = Samen




Und nun einige Heilpflanzen und deren Wirkungen:

Faulbaum – Tee aus der Rinde dieses Baums wirkt als Abführmittel oder gegen Blähungen

Fingerhutextrakt und Oleander - wirkt blutdrucksenkend, Stärkung des Herzens

Echter Salbei – wirkt bei akutem Fieber, Harnwegsleiden, Koliken, Erkältungen und Zahnschmerzen

Knoblauch - wirkt antibakteriell

Eberesche (Vogelbeere) – Tees aus getrockneten Blättern und Blüten wirken gegen Husten, Bronchitis und Magenverstimmungen

Isländisches Moos - wirkt reizlindernd und stärkend auf die Schleimhäute im Mund und Rachen

Huflattich – wirkt gegen Hustenreiz




Ich möchte euch eindringlich bitten, nicht die Wirkstoffe von Pflanzen selbst zu testen, d.h. ihr sollt nicht versuchen selbst Rinden, Blüten, Blätter oder sonstiges zur Herstellung von Medizin zu verwenden! Diese Tätigkeit überlassen wir besser geschulten Personen!