News Kommentare

Invasionen der Dämonen


Auf magische Weise erhaltet ihr einen weiteren Einblick in die Hintergründe zur Invasion der Dämonen. Wer wollte nicht schon einmal einen Blick in die Gedankenwelt der Herren der Triskele werfen?


Helios Drachenglut | 21.07.22 - 00:04 Uhr | 5 Kommentare


Avatar von Flora

Flora schrieb am 24.07.22 - 14:20 Uhr:

Ich würde mich einmal zu einem möglichen Schutz Goldhains äußern.
Wie so viele gehöre auch ich zu jenen die Licht in die Dunkelheit bringen. Mir ist aufgefallen das Dämonen auf besonders starkes Licht fast augenblicklich mit der eigenen nunja... Einäscherung reagieren.
Mit vereinten Kräften könnte es uns bestimmt gelingen einen Schutzwall um Goldhain zu errichten. Bestehend aus magischen wie natürlichen Ressourcen. Ich denke dabei beispielsweise an Lumenias welche Sonnenlicht in Energie umwandeln können. So könnte man unter Umständen ein sich selbst regenerierendes Schutzschild um Goldhain errichten.


Avatar von Helios Drachenglut

Helios Drachenglut schrieb am 24.07.22 - 12:32 Uhr:

Verehrter Karolus,

wenn ich mich recht entsinne, wart ihr noch nicht in unserer Gemeinschaft, als Scarroth selbst zu uns an der Weltenwende gesprochen hat. Sie war es, die dazu bereits vor zwei Jahren aufgerufen hat, dass wir im Angesicht des Feindes zusammenstehen sollten und an einem Strang ziehen sollten. Als Drache gehört sie symbolisch zu Xaros Xerxes Holaya II., der als Hüter und Kriegsherr für unsere Sicherheit verantwortlich ist. Es ist daher keine Hochnäsigkeit der Anhänger von Nobiles Umbra, sondern reine Taktik, die von den führenden Verantwortlichen empfohlen wurde. Ich bin positiv überrascht, dass unsere Gemeinschaft ausnahmsweise zugehört zu haben scheint und mitgedacht hat. Es ist aber darüber hinaus durchaus sinnvoll, sich dennoch zusammenzusetzen und weitere Strategien zu entwickeln.

Als Kundschafter ist es auch für mich ein schweres Opfer, Goldhain so schutzlos zurückzulassen. Wer weiß, was wir noch alles über diesen Ort hätten erfahren können. Gibt es womöglich eine Lösung, mit der alle vier beschützt werden können?

Fühlt euch gerne dazu ermutigt, eine solche Zusammenkunft umzusetzen.


Avatar von Cato

Cato schrieb am 21.07.22 - 14:43 Uhr:

Scarroth ist die Kriegsherrin
Aus diesem Grund ist es sinnvoll sie in das Zentrum des Angriffs zu schicken. Dieses liegt nunmal in Graubund. Mittig des Pentagramms.

Die Schule verteidigt sich selbst zur Genüge. Silbertal ist nah an den vereisten Ufern. Zudem verfügt Isroth als Diplomat über großes Wissen. Er wird Silbertal zu schützen wissen, so wie es viele seiner Anhänger wünschen.

Erzgrund ist bereits durch Angriffe über das Sichelmeer gezeichnet. Gorgoroth dort als Verteidiger hinzustellen erscheint mir am sinnvollsten.

Goldhain liegt seit jeher im Nebel. Es gibt mir kaum bekannte Aufzeichnungen zu dieser Stadt. Zudem ist sie relativ klein. Daher stimme ich einer Evakuierung zu. Ich werde persönlich dort hinreisen und Portale öffnen um die Bewohner in Sicherheit zu bringen. Sobald geklärt ist wie viele es sind und wo wir sie unterbringen. Sollte der Kampfeswille der Bewohner ausreichen so werden sich bestimmt weitere Kämpfer finden die mit ihnen um Goldhain kämpfen werden.

Nichts desto trotz muss uns allen klar sein, das dieser Krieg bereits Opfer gefordert hat und es auch weitere Opfer geben wird. Die Drachen unterstützen uns. Doch es liegt auch in unserer Macht nicht nur leere Worte auszusprechen sondern auch aktiv etwas zu tun!


Avatar von Karolus Binsbach

Karolus Binsbach schrieb am 21.07.22 - 14:23 Uhr:

Anmerkung; und natürlich sehe ich die Intriege die die Anhänger Scarroths hier spinnen. Schämt euch und Schande auf eure Häupter!

In dem ihr vorprescht und versucht dafür zu sorgen das Scarroth nach Graubund kommt zwingt ihr alle anderen ihm genug Punkte zu opfern um die Stadt auch schützen zu können. Was für eine widerliche Zurrschaustellung von Machtgeilheit. Und ein ansehnlicher Beweis das es euch nicht um das große ganze geht.


Avatar von Karolus Binsbach

Karolus Binsbach schrieb am 21.07.22 - 14:01 Uhr:

Danke für das auf dem Laufendem halten. Endlich wissen wir wie wir sinnvoll die unter Schmerz und Schweiß erkämpften Essenzen einsetzen können! Dennoch gibt es nach meiner Beobachtung ein ernsthaftes Problem!

Wir zerstreiten uns in unserer Uneinigkeit wie wir die Essenzen aufteilen sollen und Kopflos und fern jeder gemeinsamen Beratung stürmen gerade die Anhänger Scarroths vor um Prestige zu erhalten in dem sie ihre Essenzen in der Zwergenhauptstadt abgebeben.

Es gibt vier Städte die Beschützt werden wollen aber nur Drei Drachen die wir anlocken können um sie zum Kampf zu bewegen und auch dann müssen wir schauen ob wir ihre Kampfkraft durch das aufopfern der wertvollen Steine erhöhen. In Zeiten der Not wie diesen sollten wir gerade zusammen sitzen und gemeinsam beratschlagen. Kriegsrat halten und einander anhören statt einzeln und voll der Unvernunft zu handeln wie zuvor.

Was passiert mit der Ortschaft der wir keinen Drachen zuweisen können durch genug aufbringen von Essenz? Jetzt wo wir wissen was uns ungefähr erwartet. Wäre es nicht ratsam mit allen beteiligten Akteuren Gwindors im Kriegsrat genau diese schweren Fragen zu stellen und Maßnahmen zu ergreifen?

Ich weiß warum sollte gerade meine Meinung und mein Rat von belang sein. Wer ist schon dieser sich manchmal eschofierende und im aufbrausen agierende Muggelgeborene Gaias das seine Stimme von belang ist?

Er ist zumindest der erste der lautstark seine Stimme erhebt um solche Sachen anzusprechen!

Der Ortschaften gibt es drei die eine gewissen Mehrwert für alle haben und eine die vor allem nur liebreizend ist und deren tiefere Geheimnisse uns unbekannt bleiben. Augenscheinlich ist Goldhain ein Ort des Liebreizes aber nicht von strategischer oder taktischer Bedeutung. Die Zwergenhauptstadt Graubund ist Sitz aller herrschaftlichen Verwaltung des Zwergenreiches. Erzgrund ist Lagerstätte der für alle sehr wichtigen Gesteine und anderer Ressourcen. Silbertal ist der Hort der größten Wissenssammlung die wir bis hier her kennen.
Rational betrachtet und wenn uns nicht wichtigste Informationen fehlen, sind diese drei Orte am schützenswertesten.

Der Verlust dieser Ortschaften träfe das Königreich am schwersten. Sollten wir dann nicht ernsthaft und aufrichtig über die Frage debattieren ob Goldhain aufgegeben werden soll. Evakuiert und seine Einwohner auf die anderen Ortschaften verteilt?

Häuser können wieder aufgebaut, Felder neu gesät werden. Bäume, Blumen und Wiesen neu erstehen. Aber zu Staubzerfallene Bibliotheken, Geschmolzene Erzadern und in Asche verwandelte Zentren der Verwaltung sind dinge die nicht so gut ersetzt werden können!

Ist es daher nicht gerade zu Notwendig das wir als Schule geschlossen agieren und bedacht?
Ich würde vorschlagen das wir die Differenzen der Orden bei Seite legen in Zeiten dieser Kriese, gemeinsam die Kampfkraft der Drachen auf mindestens 12.000 bringen und die Essenzen so verteilen das es keinen Konflikt unter den Drachen auslösen kann.

In dieser Notlage geht es nicht um Ansehen, Ehrgewinn, Prestige oder dergleichen, es geht darum das richtige zu tun und möglichst Dol Morgul und Gwindir zu ermöglichen dieser Invasion die Stirn zu bieten, bei geringstem auslösen von Spätfolgen für alle.

Hochachtungsvoll
Karolus Binsbach


Einen Kommentar verfassen:

Nachricht: