close
Dol Morgul Lexikon
Impressum Impressum Datenschutz Datenschutz LSuche

Drachen


Drachengroesse.jpg

Drachen sind magische Wesen. Xaros Xerxes Holaya II züchtet Drachen in dem Gehege Dol Morguls.

Seine drei mächtigsten und erfolgreichsten Experimente waren die Urdrachen Isroth, Gorgoroth und Scarroth, welche heute mit uns in Gwîndôr leben. Sie sind eigenständige Wesen, und - außer Xaros vermutlich - kann ihnen niemand seinen Willen aufzwingen. Obwohl nicht alle der drei Drachen männlich sind, werden sie auch als "die Drachenbrüder" bezeichnet.

Nicht nur das Geschlecht, der Charakter und das Element sind bei den "Drachenbrüdern" verschieden, sondern auch ihre Größe. So ist Scarrot die Größte und Gorgoroth der Kleinste der drei Drachen. Isroth reiht zwischen ihnen ein.

Geschichte

Xaros Xerxes Holaya II züchtete Isroth, Gorgoroth und Scarroth aus den Stammzellen der drei Schulleiter, und mit Hilfe der Ergebnisse seiner Forschung zum Thema Urdrachen und zog sie groß. Aus diesem Grund haben die Schulleiter Colophonius Regenschein, Xaros Xerxes Holaya II und Louis de Lioncourt eine psychische und physische Verbindung zum jeweiligen Drachen. Diese Verbindung ist bei jedem unterschiedlich und zeichnet sich durch unterschiedliche Fähigkeiten aus.

Als die Drachen ausgewachsen waren, entbrannte zwischen ihnen ein Streit darüber, wer der Mächtigste von ihnen sei, da jeder sich für den Anführer hielt und keiner sich den anderen unterwerfen wollte. Xaros war zu dem Zeitpunkt davon ausgegangen, dass die gemeinsamen "Söhne" sich natürlich auch vestehen, doch die Frage nach der Macht der einzelnen Drachen benötigte eine Klärung und so eskalierte der Streit eines Tages. Die Drei brachen aus ihren Gehegen aus und bekämpften sich über Dol Morgul. Dabei wurden so große Kräfte freigesetzt, dass diese sich gebündelt haben und daraus etwas wie ein schwarzes Loch entstand, welches alles zu verschlingen drohte. Xaros konnte die Drachen dank seiner Talente unter Kontrolle bringen, während es Louis gelang das Chaos um sie herum zu verlangsamen. So war es Colophonius möglich, mit allen Anwesenden in der näheren Umgebung, inklusive der Drachen, in die neue Welt, nach Gwîndôr, zu apparieren. Ob dies Zufall war, oder ob der Schulleiter bereits vorher von dieser Welt wusste, ist unbekannt.

Hier angekommen, flohen die Drachen zunächst in alle Richtungen und versteckten sich. Die Dolianer haben ihr Zeltlager aufgebaut und erste Kontakte zu den Zwergen geknüpft, um sich möglichst schnell wieder ein geregeltes und sicheres Leben zu sichern. Sie boten den Zwergen einen Pakt an, wonach sie sie vor den drei Drachen beschützen würden, wenn die Zwerge ihnen im Gegenzug eine neue Burg bauen würden. So geschah es.

Währenddessen zogen die Schulleiter von einem Drachen zum nächsten und konnten sie mit Xaros unwiderstehlicher Überzeugungskraft soweit (magisch) besänftigt. Zudem waren sie von den gewaltigen Kräften, die sie in ihrem Kampf freigesetzt hatten, auch sehr geschwächt, sodass sie fürs erste nicht interessiert waren an einer weiteren Auseinandersetzung...

Aus diesem Grund beschloss man, dass die Mitglieder Dol Morguls Punkte sammeln sollten, um sie dann in Form von Edelsteinen den Drachen zu opfern. Hierdurch erhalten sie wieder die Energie, die sie benötigen. Wer die meisten Punkte erhält, ist damit auch der physikalisch stärkste Drache und wird von den beiden anderen als herrschender Dache akzeptiert. Sollte allerdings ein Drache deutlich weniger Punkte erhalten als seine Brüder, kommt das Gleichgewicht ins Schwanken. Ein Ereignis, dessen Folgen wir uns lieber nicht vorstellen wollen ...

Natürlich möchte niemand unterstützen, dass es erneut zu einer Katastrophe kommt, allerdings wird jeder zustimmen, dass drei starke Drachen auf unserer Seite besser sind, als drei Drachen auf der uns gegenüber liegenden Seite. Solange der Besänftigungs-Bann des Drachenhüters über ihnen liegt, droht Dol Morgul keine Gefahr.