Navigation

Bibliothek

Dear Lily

von Tuokki Geneia

(...Worte von Severus Snape an die verstorbene Lily...)

Hallo Lily, ich weiß ich, ich hätte früher kommen sollen, aber verstehe mich bitte. Auch nach all dieser Zeit, bin ich immer noch der selbe. Bin noch immer dieser kleine Junge, der am liebsten die Augen verschließen möchte, und genau dies habe ich schon viel zu oft getan in meinem Leben.
Ich denke du weißt genau was ich für dich fühle und dass ich genau dies noch immer fühle, auch wenn du es mir all die Jahre ausreden wolltest. Du weißt es, und du hast es immer gewusst. Wolltest aber nicht drauf eingehen, weil du mich nicht verletzten wolltest. Oh, wie ich die hasse dafür. Warum hast du mich nie verletzte?! Warum konntest du nicht gemein sein zu mir?! Nein, im Gegenteil, du musstest ja unbedingt so gut sein zu mir. Hättest du mich wenigstens einmal in all dieser Zeit so verletzt wie ich es getan habe, könnte ich dich nun in aller Ruhe hasse. Hätte meine Ruhe ... Aber so bin und bleibe ich gequält von dieser ungestillten Lust.
Erinnerst du dich noch an früher? Welch Frage, natürlich erinnerst du dich. Dieser Tag im Wald, wir waren beide noch so jung. Grade aus dem Kindesalter hinausgewachsen. Es war diese unbeschreibbare Gier, die ich nach dir hatte. Wie oft habe ich mir in Gedanken ausgemalt deine sanften Lippen zu küssen. Mit dir eins zu werden. Manchmal war ich sogar kurz davor es mir mit Gewalt zu nehmen. Dein zierliches Handgelenk zu packen und dich einfach mit mir zu ziehen. Vielleicht hätte ich es eines Tages getan, wäre nicht dieser hirnloser Möchtegern-Frauenversteher gekommen, dieser ahnungslose Einfaltspinsel, der meinte er wäre der Stärkste, der Mutigste der ganzen Welt ... dieser, dieser Potter! Er hat das Unglück über dich hinaufbeschworen. Du hättest so ein wunderbares Leben an meiner Seite führen können. Wir hätten uns eine Familie aufbauen können.

Kinder haben können. Ich schwöre dir, du hättest es sicher nicht schlecht gehabt. War ich doch so gefangen von deiner magischen Süßheit, war ich dir doch untergeben und bereit alles für dein Wohl zu tun. Ich hätte dich beschützen können. Besser als dieser Idiot es jemals vermocht hätte. Aber du hast dich für ihn entschieden, und ich habe mich damit abgefunden. Doch habe ich niemals meine Offnung aufgegeben. Habe dich weiter im Stillen geliebt, und ich bin völlig sicher, dass auch du dies getan hast. Du musstest es mir nicht sagen und es mir auch nicht beweisen, ich habe es gewusst, tief in mir gespürt. Es waren diese Blicke, dir mir deine wunderschönen, glänzenden grünen Augen im Geheimen zugeworfen haben. Du konntest es nicht verstecken. Warst nur gefangen in den Armen dieses Wahnsinnigen. Konntest weder dich, noch den Jungen heraus befreien. Oh, hätte ich dich doch nur ein wenig mehr beschützt. Hätte ich früher bemerkt, dass diese Beziehung dein Untergang war. Ich hätte dich vor dem sicheren Tod bewahren können. Hätte dich versteckt, auch wenn es mir das Leben gekostet hätte. Hätte mich gegen meinen Meister aufgelehnt und ihn vielleicht sogar besiegen können. Zusammen hätten wir stark sein können.

Aber es kam niemals so, weil ich ein dummer Sturkopf war. Ich konnte oder mehr wollte nicht sehen wie sehr du mich benötigst hast. Stand in dein schlimmsten Stunde nicht bei dir, nur weil ich mich in meiner Ehre gekränkt sah.

Ich weiß, niemals mehr werde ich das sanfte Aroma deiner Haare riechen, niemals mehr deine zarte Haut berühren oder deine wohlklingende Stimme vernehmen. Niemals werde ich dich auf Knien um Verzeihung bitten können für das was ich getan haben. Niemals das nachholen können, was ich versäumt habe zu tun. Und niemals, niemals wird mich diese Schuld, die mein Herz beschwert, zur Ruhe kommen lassen.

Oh Lily, es tut mir so leid. Womit hatte ich die Freundschaft einer so wunderbaren Persönlichkeit verdient? Ich weiß, dir werde ich niemals gerecht werden können, dennoch schwöre ich dir wenigstens ein Teil meiner Schuld abzutragen indem ich dir verspreche, dass ich wenigstens deinen Sohn versuchen werde zu beschützen, denn ich weiß, dass in ihm auch ein Teil von dir ist. Und wenn er lebt, wirst auch du immer weiterleben in ihm.
Lily, ich werde dich niemals vergessen. Ich liebte dich aufrichtig und vom ganzen Herzen.

Tuokki Geneia