Profil-Details

Schandmaul

Schandmaul Nummer 57

Langfinger erwischt

In der Nacht von Montag auf Dienstag ereignete sich an der Quelle ein Verbrechen.

Gemäß Zeugenaussagen hat man einen Mitarbeiter des Finanzministeriums vollkommen von Sinnen vorgefunden. Die Worte "Du sollst nicht stehlen" hat er nicht nur ununterbrochen vor sich hin gebrabbelt, sondern diese auch mehrfach mit dem Stummel seines Armes an die Felswand geschmiert. Seine Hand hat man -einen roten Schleier hinter sich herziehend- im Wasser der Quelle schwimmend gefunden.

Anhand des geistigen Zustands hat man erst nicht ausschliessen können, dass es sich hier um Selbstverstümmelung handelt. Erst nach einem aufgelösten Geständnis, dass er für die in Dol Morgul immer wie häufiger vorkommenden Diebstähle verantwortlich ist, hat man von einem Racheakt sprechen können.
Durch dieses Geständnis hat der Täter nach einem Halt beim Schulheiler abgeführt werden können.

Nun stellt sich einem nur noch die Frage, wer für diese Tat verantwortlich ist. Erst vor einer Weile ist am Schwarzen Brett in der Schule eine eindeutige Drohung gegen den Dieb aufgetaucht.

Die Worte "dann Gnade dir Gott" haben sich unserer Redaktion besonders ins Gedächtnis gebrannt. Handelt es sich hier tatsächlich um einen Vergeltungszug seitens Alexej Mircea cel Rău oder liegt ein eventueller Zusammenhang noch viel weiter zurück?
Man erinnert sich an ein Verbrechen vor vielen Jahren, welches sich ebenfalls an der Quelle abgespielt hat. Auch hier der Diebstahl an Louis de Lioncourts' Gehrock als ausschlaggebendes Indiz.

Hat hier tatsächlich ein Schatten der Vergangenheit zugeschlagen oder tappen wir mit dieser Idee doch nur im Dunkeln?
Über weitere Details werden wir Sie selbstverständlich auf dem Laufenden halten und hoffen, dass die Gemeinschaft Dol Morguls wenigstens hinsichtlich der Diebstähle aufatmen kann.

Das Schandmaul