Kekse und Cookies sind hier heiß begehrt! Mit der Nutzung unserer Webseite stimmt ihr der Verwendung und Speicherung von Cookies zu. Mehr dazu...
Ok!
Navigation

Dol Morgul Treffen 2009 - ein Bericht von Tuokki Geneia

Freitag

Es war ein lauer Sommermorgen, als Tuokki die Äuglein aufschlug und erschrocken feststellte, dass ihre Eulenuhr leider nicht ge-schuhut hatte und es bereits halb sechs war. Schnell stand sie auf, denn heute war ein großer Tag und es musste noch viel vorbereitet werden. Zur erst einmal musste eine Verkleidung her, denn sie hatte die seltsame Erfahrung gemacht, dass Muggel nicht sonderlich gut auf Zauberermäntel reagieren. Dannach gab es eine kleine Stärkung und dann ging es auch schon los. Ziel war natürlich das Schloss der Lioncourts, allerdings gab es das Problem, dass sie dorthin mit "normalen" Transportmittel fahren musste, und das mit all dem Gepäck und der kleinen Überraschungstorte, die sie mitnahm. Nutzen tat sie zwei komische Artend der Muggeltransportmittel, ... sie nennen sie Ommibus und Eisbahn. Sind sie nicht echt seltsam?

Nun gut, am Ziel angekommen, wurde Tuokki schon sehnsüchtig von unserem Weltenlenker, der gutmütig wie er ist eine seiner Kutschen bereitstellte, und zwei weiteren Etwasen (Scherz *Ashley und Sam knuff* Ihr könnt ja nichts dafür xD) erwartet. Es wurden noch die letzten Sachen im Schloss eingeladen, und dann machten sich die vier auf mit mehr oder weniger Beinfreiheit auf den Weg. Leider mussten sie den Weg über die Autobahn (eine weitere Erfindung der Muggel) nehmen, da eine fliegende Kutsche am helllichten Tag wohl doch etwas auffallen würde.

Unser Ziel, die Burg in Syburg, war durch leichten Stau nach etwa 2 Stunden erreicht. Es war nun doch etwas wärmer geworden, und so waren sie relativ begeistert, endlich in die kühle Burg zu gehen, nachdem Louis das magische Schloss öffnen konnte. Nach einer kleinen Besichtigungstour waren alle hellauf begeistert. Die Burg war ein Traum, nicht nur, dass sie alt und ehrvoll wirkte, sie hatte sogar noch mehr als genug Platz, ausreichend sanitäre Anlagen (auch Hexen müssen mal ^^) und eine große Küche mit allen Gerätschaften, die man so brauchen könnte.

Da hörte man plötzlich ein lautes Wiehern von draußen, dann ein Quietschen und schon drangen auch schon laute Schreie in die Ohren der Abenteurer. Was war wohl geschehen? Louis Miene hellte sich noch weiter auf (sofern dies überhaupt möglich war, da sie nun schon sehr große Ähnlichkeiten zu unserem Sonnenschein hatte), denn sie wusste sofort was geschehen war. Xaros war angekommen! Und im Schlepptau hatte er seine Miniprinzessinnen und unseren geliebten Sonnenschein (Ääähm, Regenschein natürlich xD). Die beiden hatten sich bevor sie mit uns zusammenstießen, schon einmal etwas gestärkt, um nun nicht die Nerven zu verlieren. Weil mit ihrer Ankunft ging es dann auch ans große Sachenauspacken und an die gewagte Dekorieraktion. In wochenlanger, schweißtreibener Arbeit, hatten Colo und Xar die schwarze Seuche überstanden und so war es eine Ehre nun die Burg mit dem offiziellem Dol-Morgul-Banner, sowie den Hauswappen und bunten Wandvorhängen, die erst später vollends durch Hirion gebändigt wurden, da sie sich vorher immer selbstständig machten, zu verschönern.

Apropro Hirion, der fehlte ja auch noch. Und so machten sich Louis, Colo und Tuokki nun erst einmal auf den Weg nach einer Essensbeschaffungsmöglichkeit (Wer in Zauberkunde aufgepasst hat, weiß, dass man Lebensmittel nicht zaubern kann). Außerdem hatte unser lieber Sonnenschein auch noch die Hoffnung an seinen Spiritus zu kommen, den er für später brauchte. Wir hatten Glück und bekamen ihn nach mehreren Anlaufsversuchen sogar. Wobei die Verkäuferin sie an der Kasse mit einem Seid-ihr-denn-wirklich-schon-18-?-Blick strafte ... oder war es doch ein Ich-mag-keine-Zauberer-Blick? Wer weiß, wer weiß ...

Zurück auf der Burg wurden ihre Blicke sofort auf eine riesige, weiße Kutsche gezogen. Wer Herr dieses Ungetüms war? Ich denke, dass ist wohl allen klar. Hirion war angekommen! Und da saß er auch schon, völlig in die Arbeit vertieft, da er grade das Schild Dol Morguls anbrachte ... damit sich auch wirklich keine nichtmagischen Leute zu uns verirrten und eventuell von einem Fluch getroffen werden würden. Man kann ja bekanntlich nie vorsichtig genug sein.

Da entzwischen alle ziemlich knurrende Mägen hatte, mussten auch diese nun gestillt worden. Und so saßen schon nach einer Stunde alle friedlich bei Abendessen und nährten sich von leckerem Speis und Trank. Zum Abschluss hielt Louis noch eine dem Weltenlenker gebührende Eröffnungsrede. Als Aufmerksamkeit gab es hellblaue (Tja, das beste Haus findet seine Farbe halt auch immer wieder) Punktebeutelchen, welches uns zum Punktesammeln animieren sollte, ein Lebkuchenherz, was die Liebe zwischen uns und Dol Morgul signalisieren sollte und ein wunderschönes T-shirt mit dem Schulwappen und dem diesjährigem DMT-Motto. Alle waren hellauf begeistert.
Leider gab es auch eine schlechte Nachricht. Der Meister war zurückgekehrt, und wieder begann er sein Unwesen zu treiben und würde wohl schon bald die ersten Schüler verfluchen. Wer es wohl diesmal war?

Hirion unser großer Feuermagier machte sich nun daran die große Feuerstelle draußen mal ordentlich einzuheißen ... Während dessen erholten sich der Rest noch etwas und half Xaros dabei seine Kräuterkundestunde, die noch diese Nacht gehalten werden sollte, vorzubereiten. Mitten im beschäftigten Trubel, ertönte ein lauter Schrei ... Was war das? .. Waren ihre Befürchtungen wahr geworden und war es Tuokkis Todesschrei, der sie hatte warnen sollen? Sie sahen eine Gestalt an der Tür auftauchen und nochmal ertönte ein Schrei, diesmal noch Lauter ... dann Stille (Leute, ich dachte echt, dass man den ersten nicht gehört hatte xD) Als die Gruppe wieder zusammentraf, wurde Tuokki gefragt, ob sie verflucht worden sei. Als dies bejaht wurde, wurde der erste Meister schnell entlarvt. Ein Malus, das war eigentlich ja auch klar. Doch leider, obwohl er bestraft wurde, konnte er seine Fähigkeiten noch schnell an eine andere Person weitergeben, und so ging die Furcht weiter.

Als schließlich alle mehr oder weniger gesund und munter am Langerfeuer saßen kam es zur heißersehnten Unterrichtsstunden. Eine Runde begeisterter Gesicht zog das Wissen wortwörtlich in sich hinein. Wusstet ihr zum Beispiel, dass es eigentlich nur zwei Teesorten gibt und der Rest eigentlich alles Aufgüsse sind? Oder dass Räuchtertee wirklich nach Räuchertee schmeckt? Nein? Ich auch nicht :)
Schließlich klang der Abend noch mit einigen Runden die Vampire Dol Morguls aus, und gegen 1 Uhr verzog sich auch der letzte Nachtstroch in sein Gemach.
 
Samstag

Der Samstagmorgen begann um 9 Uhr mit einem kräftigen Frühstück, denn heute war viel geplant. Da das Rührei von Xaros einigen Personen *zwinker* nicht mundete, entschloss er es schließlich nach 15min kochen und zweimaligem Abschrecken zu töten. Dannach wurde es dann doch gegessen.
Während sich die fleißigen Schülerchen um den Abwasch kümmerten, begannen Colo und Loui ihre eisernen Athletenkörper für die darauffolgende Kampfstunde aufzuwärmen und Xaros entführte Hirion um noch ein paar letzte Besorgungen zu machen.
Aber wie Schülerchen halt nun mal so sind, waren sie schon bald fertig und wagten es neugierige Blicke zu den beiden Kämpfenden zu werfen. Das wirkte echt etwas irre ^^ Da stand Colo ganz in weiß dem schwarzen Louis gegenüber und beide schienen auf eine merkwürdig, aber gleichzeitige atemberaubende Weise umeinander herzutanzen. Gut, vielleicht war diese Feststellung nun nicht so ganz fachmännisch, aber ich verrate euch, dass es echt gut aussah.

Bei der Ahnung gleich in dieses Können hereinschnuppern zu dürfen, da schlägt doch jedes Herz höher, oder? (Ob nun vor Angst oder Begeisterung, sei nun mal völlig freigestellt) ... Die Stunde begann als unsere beiden anderen Helden auch schließlich noch eintrafen. Auf wundersame Weise zeigte uns Colo Katas aus dem Karatebereich und Louis aus dem Kung Fu. Ich persönlich muss sagen, dass mir Kung Fu besser gefällt .. das erinnert mich leicht an Yoga und die Geräusche die vorallem Louis dabei macht, sind auch nicht grade verwerflich xD Aber denkt nun ja nicht, dass Kung Fu irgendwie lächerlich ist. Das Lachen wird euch schon noch vergehen, wenn Louis grade erklärt, was ein bestimmter Schlg ausrichten kann und euch dann gaaaaaaanz harmlos mit den Augen fixiert. Aber natürlich bin ich nur zurückgetreten, weil mich die Sonne störte und hinter mir Schatte war.

Apropro Schatten ... etwas später legten sich wirklich Schatten über unser Zusammentreffen. Der Schattens des Wahnsinns, denn es kam Tarla :D Und mit ihr kam das Knuddeln über unsere Schwarzmagiergemeinschaft xD
Nun, da endlich FAST alle versammelt waren, konnte wir endlich zum einem der tollsten Punkte übergehen. Wie jeder weiß, ist es als Magier meist nötig sein Kraft irgendwie zu konzentrieren. Und welches Hilfsmittel nehmen wir da? Richtig, den Zauberstab. Natürlich ist eben dieser um so wirksamer, je persönlicher er ist. Aus diesem Grund hieß unser nächster Programmpunkt "Zauberstabbau". Mit Hilfe von Louis Vater, einem berühmten Zauberstabbauer, der uns einige Rohlinge schickte, durften wir nun je nach Laune unsere Zauberstäbe mit Kernen versehen und verzieren. Der meinige bekam Einhornhorn innen und wurde dann mit Drachenherzfasern umschlungen. Außerdem wurde er noch mit allen Hausfarben bunt verziert, um den Zusammenhalt Dol Morguls zu symbolisieren. Mit viel Glück schaffte er es auf den 2. Platz bei der anschließenden Bewertung zu kommen. Allerdings gefiel mir Sivans Zauberstab am besten, der sich in einem edlen Silber mit verschiedenen eingeritzten Runen hielt. Ein wahres Meisterwerk ... halt wie der Besitzer.

Nach so viel Arbeit wurde dann erst einmal das verspätete Mittagessen eingebaut, es gab leckeres arabischen Fladenbrot mit Füllung. Und selbst ich, die das Brot mehrmals täglich esse, durfte dazulernen als es darum ging, mit was man die füllen kann.
Die gefüllten Mägen wurden natürlich gleich genutzt, denn Louis wollte sicherstellen, dass nicht so viel von den Zaubertränken genascht wurde. So kam es dazu, dass unsere nächste Aufgabe es war in zwei verschiedenen Gruppen zwei Zaubertränke herzustellen. Da ich eine leichte Abneigung gegenüber Kainitenblut habe, wählte ich den Holy-Dragon-Trank, einen Stärkungstrank. In meiner Gruppe waren außerdem noch Colo und Xaros. Eigentlich konnte ja dabei nichts mehr schief gehen. Doch Pustekuchen! Trotz der elenden Arbeit des Schälens der Weintrauben, mehrerer Rezeptumänderungen, schneller & professioneller Arbeit UND dem in Gefahr bringen unser Finger nur zu reinen Dekozwecken, ereichten wir nur ein Unentschieden. Aber nun ja, man kann ja bekanntlich nicht alles haben und so genügten wir uns, den Trank mit uns nach draußen zu nehmen um dort dann mit Hirion, der sich vom Tränkebrauen ferngehalten hat, da er angeblich noch was vorbereiten musste, etwas über Kerzen zu lernen. Erstmal gab es eine kleine Lektion über Farbenlehre, wie man Kerzen nutzt und wie man sie theoretisch herstellt. Danach durften wir unser Geschick aber selber ausprobieren und uns entweder eine eigene Kerze gießen oder ziehen. Leider ähnelt meine Kerze eher einer Geburtstagskerze, da ich mich schon mal in die Küche verzogen hatte, um den Teig für das Stockbrot bereit zumachen. Wenig später stieß auch Louis zu mir um den Salat fertig zu schnippeln und den Rest des Essens fertig zu machen. Denn heute abend sollte gegrillt werden.

Und während des Abendessen, wie konnte es anders sein, sollte selbstverständlich auch die Feuershow stattfinden. Wie mit Bällchen jonglierte unsere drei Feuerhelden die Pois, und schließlich versuchten sich sogar noch zwei Neulinge an dieser heißen Angelegenheit ^^
Louis konnte leider nicht zuschauen, da er nebenbei am heimischen Grill stand und grillte. Dabei zeigte er ehrlich unentdeckte Fähigkeiten, denn es schmeckte ziemlich gut (Mal soll halt nicht immer nach der Farbe urteilen *hust*) Auch das Stockbrot war nicht zu verurteilen, und so mampften wenig später alle mehr oder weniger friedlich vor sich hin. Doch war das schon das Ende für diesen Tag? Nein, natürlich nicht. Schließlich sind wir eine Schwarzmagierschule und agierigen in der Nacht, und so wurde unsere letzte gemeinsame Nacht zum Tag gemacht.

Zu erst begeisterte uns Xaros mit einer Vampirkundestunde, die man hätte besser nicht machen können. Ich sage dazu nichts weiter als "Es ist Nacht, es ist dunkel und du bist allein", da man den Rest einfach hätte selber erleben müssen. So eindrücklich und fazinierend führte er uns in die Clanskunde ein.
Dannach wurde es erstmal wieder ruhiger. Bis schließlich nach dem vollständigen Text der Rabenballade gefragt wurde (Zu meiner Schande muss ich geschehen, dass ich das Lied vorher nicht kannte >.<) Und so trug uns Hirion aus dem Stehgreif die komplette Rabenballade vor. Doch davon nicht genug, schon nach kurzem fiel fast die gesamte Schülerschaft in eine allgemeine Singstunde ein. Es wurde alles möglich gesungen, was in die Köpfe der einigen kam. (Achja, Xar kann echt toll singen ö.ö)

Durch das Singen wieder wachgewordene Schüler verspürten nun einen ungemeinen Tatendrang und so wurde ein schnell klargemacht "Jetzt sollte getanzt werden!". Dabei konnte zwischen zwei verschiedenen Ebenen gewählt werden: Entweder wir blieben auf dem Rasen, der zum einem feucht und zum anderem auch mit allerlei Geäst bestückt war, oder aber wir verzogen uns auf die schräge Ebene des Parkplatzes, wo Hirion uns mit ein wenig Licht versorgt. Wir wählten die Schräge, und wenig später lernten wir bei viel Rumgeschleuder und mehr die vier Tänze Tourdion, Traubenritt, Ratentanz und den Chapelloise lernten. Und ja, nun weiß sogar ich wo links ist und werde mich nie mehr von Xaros, alias Taurus, so sehr herumschleudern lassen, dass ich nicht mehr weiß wo vorne und hinten ist xD
Über den Rest des Abends kann ich euch leider nichts mehr berichten, da ich es vorzog meinen nun leicht erhitzten und erschöpften Körper noch eben unter die Dusche zu verbannen und es dann vorzog in meinem Gemach zu verschwinden (Auch weil ich dachte, dass alle sich schon dorthin verkrochen hatten >.<)
 
Sonntag

Nach der anstrengenden Nacht gab es am nächsten Morgen ein allgemeines Verschlafen, doch um 10.30 gesellten sich auch die letzten in die noch verschlafende Runde beim Frühstück. Gemächlich wurde gegessen und so war es auch nicht weiter verwunderlich, dass wir erst um 12Uhr Mittag endlich abräumten und abspülten.

Dannach wollten wir eigentlich nochmal unsere Lust am Tanzen auslassen, doch wir hatten Besuch bekommen. Zwei Männer und eine Dame, selbstverständlich Muggel, hatten sich zu einer kleinen Rast an unserem Lagerfeuer bequemt und fingen nun ein reges Gespräch an. Dabei versuchte Hirion ihnen mehr oder weniger unbeängstigend von unserer schwarzmagischen Schule zu berichten. Naja, ich finde er hätte nicht ganz so arg untertreiben müssen. Schließlich war doch der letztendliche Grund unseres Zusammentreffen nicht einfach nur Spaß zu haben, sondern Muggel zu verfluchen und zu quälen... Aber naja, lassen wir das mal bei Seite.

Da sie schon mal da waren, wurden sich auch gleich einmal ganz höflich gefragt, ob es ihnen nicht möglich wäre ein Gruppenfoto von uns zu machen, und siehe da ... Sie taten dies nicht nur total hilfsbereit, sie zogen sogar noch einen eigenen hochwertigen Seelenfänger aus der Tasche und begangen Tausende von Fotos zu schießen.

Auch ließen sie es sich nicht nehmen unseren Tanz aufzunehmen, weswegen es allen Teilnehmern möglich war mitzutanzen.
Inzwischen war es nun aber schon leider ziemlich spät geworden, und es musste sowohl das Essen noch bereitet werden als auch dannach noch aufgeräumt werden. Deshalb wurde sich freundlich verabschiedet und einige verzogen sich in die Küche, während andere sich noch in die Chronik eintrugen oder Eulchen verschickten.
Nach etwa einer halben Stunde konnten sich die Gaumen dann an einer leckeren Herzchen- und Sternenpizza erfreuen.
Nun fuhr der Putzteufel in unsere Schülerschaft ein. Die Küche wurde ausgeräumt, die Bäder und Zimmer gewischt und alles wieder in die vorgeschriebene Ordnung gebracht. Komischerweise wurden unsere Schüler dabei immer schweigsamer, denn ihnen allen war bewusst, dass mit jeden Handgriff den sie taten, das Ende, das Abschiednehmen näher kam. Trauer, aber auch Stolz bei diesem Wochenende dabei gewesen zu sein, erfüllte ihre Herzen.

Und so war es nicht verwunderlich, dass sich beim Abschied nochmal heftig geknuddelt wurde und Versprechungen gemacht wurden, dass man sich spätestens nächstes Jahr wiedertreffen würde.

Und so ging ein tolles Wochenende vorbei, und Tuokki fuhr wieder auf Muggelwegen und in anfänglicher Begleitung Louis, Ashleys und Samathas zurück auf ihr Schloss, wo sie noch heute gerne in Erinnerungen schwelgt.
The End :)