Profil-Details

Steckbrief von Tuokki Geneia

    

offline

Avatar von Tuokki Geneia
neutral
 
  • Mensch
  • Freies Mitglied
  • Klasse: Alumni
  • ♀ |      01.06.

angemeldet seit: 02.10.2010

letzter Login: 20.10.2018



  • Tuokki ist 1,75m groß und hat langes schwarzes Haar. Ihre Figur ist, obwohl sie recht durchtrainiert ist, eher schlank. Sie selbst legt aber keinen großen Wert auf die Figur. Sie ergibt sich nur beiläufig durch die vielen Streifzüge durch die weitere und nähere Entfernung.
    Als Betrachter fallem einen als erst ihre grünleuchtenden Augen auf. Jedoch legen sich braune Schatten über dieses Grün sobald es dunkel wird.
    Sie trägt meist typische Waldläuferkleidung, ist in Dol Morgul aber auch häufiger in Kleidern zu sehen. Ansonsten trägt sie stets einen Gürtel mit den wichtigsten Dingen wie einige Heilkräuter, ihren Zauberstab, ein Messer und anderen Krimskram, den man so gebrauchen könnte.
    Außerdem trägt sie stets das Schutzamulett ihrer Mutter.
    Sie ist allgemein eher unauffällig und fühlt sich auch recht schnell unsicher, wenn man sie längere Zeit beobachtet.
    Bei dem schicksalhaften Ritualfehler in der Halloweennacht wurde Tuokki von den Toten zurückgeholt. Seitdem ähnelt sie einem Geist, ist jedoch ob der Umstände nicht ganz so durchscheinend oder farblos. Man merkt jedoch spätestens, wenn sie durch eine Wand schwebt oder vor einer Lichtquelle steht, merkt man jedoch, dass etwas nicht stimmt.

  • Wie schon das Aussehen schließen lässt, ist Tuokki jemand, der sich stets unauffällig verhält. Sie wirkt auf Fremde oft verschlossen und schüchtern. Viele kennen sie nicht einmal. Wer sie jedoch einmal näher kennt, dem ist sie ein loyaler Freund.
    In ihrer Freizeit sucht sie oft die Einsamkeit. Sie streift lieber durch die Wälder Dol Morguls oder schwimmt in der Therme.
    Im Unterricht wirkt sie den Schülern gegenüber stets offen und freundlich. Sie steht stets gern mit Rat & Tat zur Seite und hilft jedem, dem noch zu helfen ist.

  • Die Tochter zweier Muggel verlor ihre Eltern bereits in frühen Jahren bei einem Brand. Die beiden waren Forscher und, obwohl sie selbst keinerlei magisches Talent besaßen, erforschten die magische Welt. Anschließend zog Tuokki zu ihrem strengen Großvater in die Stadt. Dieser wollte jedoch nichts mit Magie am Hut haben. Mit strenger Hand und wenig Verständnis versuchte er die Träumerin zu erziehen, verstieß sie aber noch in der selben Nacht als sie mit 10 das erste Mal ein gewisses magisches Talent zeigte.
    Glücklicherweise fand sie jedoch Zuflucht bei Freunden ihrer Eltern, die dieses Talent teilten. Dort lernte sie auch einen gewissen Drachen und die Schwester einer der hiesigen Schulleiter kennen. Über beide fand sie schließlich ihren Weg nach Dol Morgul und genoß dessen ausgezeichnete magische Ausbildung.
    Zum Ende ihrer Schulzeit hin kam sie mit Colophonius Regenschein zusammen, für welchen sie schon seit langem Gefühle hegte. Nach einiger Zeit gebar sie ihm sogar einen Sohn. Dieser verscholl allerdings. Auch die Beziehung der beiden verlief sich.
    Durchbrochen von vielen Studienreisen verbrachte Tuokki die nächsten Jahre allein und mehr oder weniger verbittert.
    Man munkelt jedoch, dass sie in letzter Zeit des Öfteren mit einem ihr verhassten Vampir gesehen wird. Was dies zu bedeuten hat, ist jedoch bisher unklar.

  • Tuokki ist kein außerordentlich begabter Magier, hat jedoch durch ihre inzwischen abgeschlossene Schullaufbahn an Dol Morgul grundlegende Dinge (wie Gedankenlesen, Zauberei, etc.) erlernt.

    Ihr eigentliches Talent liegt in der Heilung, welches sie auch mehr und mehr zu ihrer Meisterschaft bringt. So ist sie inzwischen fähig ein heilendes Feuer hervorzubringen, welches sowohl Heilen als auch Angreifen kann.
    Außerdem gestaltet sie gerne Dinge, lässt sich aber durch andere begabtere Leute schnell verunsichern.
    Durch eine Reise durch Gwîndor hat sie die Fähigkeiten erworben längere Zeiten in der Wildnis zu verbringen, sowie sich selbst zu versorgen. Dabei nützte ihr auch ihre bereits gesammelte Fähigkeit des Kochens, welche sie gerne ausgiebig ausprobiert. Dabei kommt es meist, aber längst nicht immer, zu leckeren und kreativen Gerichten. Vorallem Näherstehende berichten oft auch klagevoll von Versuchen, die leidlich gescheitert sind und sie doch aus Anstand essen musste.
    Mit Waffen ist sie eher unbegabt, da sie selbst eigentlich nicht eine Kämpferin war. Einzig Pfeil und Bogen kann sie inzwischen ausreichend gut schießen. Dies hat sie sich durch einige wenige Stunden mit unserem Waffenkundelehrer, sowie weiteren eigenen Übungen angeeignet.
    Eine weitere Fähigkeit mag es sein, dass sie äußerst empathisch ist. Sie scheint es zu spüren, wenn jemand um sie herum Probleme oder Sorgen hat. Der Nachteil daran ist, dass sie ihr Wesen dann auch dazu drängt zu helfen oder es zumindest zu versuchen. Dadurch ist sie auch schon so manches Mal in Schwierigkeiten geraten.
    Gelöst vom Irdischen hat sich ihre magische Macht verstärkt, aber auch ihr Wesen verändert.

  • Tuokki gehört bis heute keinem der Drachen an, da sie sich nicht für einen entscheiden möchte. Der Verlust der alten Welt zeigte ihr, dass der Zusammenhalt wichtiger ist.

    Im Herzen bleibt sie jedoch stets ein Tavus und fühlt sich somit Isroth zugeneigt.
    Diese Liebe zeigt sie mit einem einzelnen Tavusbanner in ihrem Zimmer, den sie retten konnten.

  • gefühlsbetont, verschlossen, wissbegierig

((Die hier angegebenen Informationen sind IT in Form von Akten einsehbar.))